Vom 25. bis 26. November 2022 findet die zweite Ausgabe der Future of Festivals in der Arena Berlin statt. Es ist das Branchentreffen für alle Veranstalter*innen, Dienstleistende, Verbände, Entscheider*innen und Auszubildende aus dem Festivalbereich.

„Wir können es kaum erwarten, die Gäste ein weiteres Mal in Berlin begrüßen zu dürfen. Unser Team arbeitet ununterbrochen daran, den Teilnehmenden eine großartige Veranstaltung zu bieten, um ein positives Signal für die kommende Festival-Saison auszusenden. Die Ausstellenden, Speaker und Gäste können sich auf tolle Begegnungen und ein hervorragendes Programm freuen, welches genügend Anstoß für weiterführende Diskussionen und nachhaltige Weiterentwicklungen bieten wird“, sagt Robert Stolt, Geschäftsführer der Future of Festivals.

Die Future of Festivals 2022 unter dem Motto “Standortbestimmung nach dem Festivalsommer 2022 und Ausblick auf die Festival-Saison 2023”

Im Sommer diesen Jahres legte die Festival-Industrie wieder richtig los und feierte ein vielversprechendes Comeback. Dabei liegt nach diesem Start eine besondere Aufmerksamkeit darauf, die Branche zukunftssicher zu gestalten, nachhaltig zu stärken und weiterführende Perspektiven in allen Bereichen zu bieten. Die Future of Festivals teilt sich dementsprechend in folgende drei Bereiche auf: Messe, Kongress und Campus.

Messe – Entdecken und Ausprobieren

Auf der über 6.500 m² großen Fläche (plus Außenbereich) der Arena Berlin stellen über 200 Dienstleistende und Unternehmen innovative Lösungen und Neuheiten der nächsten Festivalsaison vor. Unter den Ausstellenden finden sich Firmen wie Zeppelin Rental GmbH, eps GmbH, Music Declares Emergency, LLeyendecker (eventsolutions) und HKES Eventlogistik GmbH. Doch auch viele International Firmen wie Lust For Live (Belgien), P!csane (Polen) oder Lapee (Dänemark) präsentieren ihre Innovationen und finden den Weg nach Berlin.

Kongress – Diskutieren, Verstehen und Aktivieren

Die Internationalität spiegelt sich ebenfalls im Bereich Kongress wider. Über 100 Speaker präsentieren verschiedene Inhalte in Keynotes oder Masterclasses und diskutieren in Panel-Diskussionen diverse Themen, die die Festivalmacher*innen bewegen. Internationale Speaker sind unter anderem Vlad Yaremchuk (Atlas Festival / Music Saves UA), Cathi Krämer (Rock am Ring) und Andreas Groth Clausen (Rosklide Festival). Mit Themen wie ,,Rezession 2023 – Wird das Festival zu einem Luxusgut?” werden die aktuelle Entwicklungen diskutiert, die alle Festivalenthusiasten umtreiben. Der Fokus liegt hier vor allem darin, neben grundlegenden Themen auch fachspezifische Aspekte wie bei der Panel-Diskussion ,,The only good system is a sound system” in den Diskurs zu bringen, die nahe an den Bedürfnissen der Festivalbesucher*innen angelehnt sind. Weitere Highlights unter den Speakern sind Alexandra von Samson (Lollapalooza), Maximilian Broja (Wacken Open Air), Cindy Rosenkranz (Helene Beach Festival), Stephan Thanscheidt (FKP Scorpio), Carina Wagner (Parookaville), Felix Schon (Pferdefestival), Wiebke Wöltjen (Deichbrand) und Michael Fritz (Viva Con Agua).

Campus – Erleben, Lernen & Vernetzen

Speziell für Schüler*innen, Studierende und Young Professionals wurde der Bereich Campus zum Austausch und Vernetzung vor Ort konzipiert, der in diesem Jahr besonders im Mittelpunkt der Veranstaltung steht. Die Vertreter*innen verschiedener Bildungseinrichtungen wie IST-Hochschule, GPB Berufsschule SAE Hochschule, Berufsschule für Medientechnik | b-trend-setting oder Event-Akademie Baden-Baden bieten speziell zugeschnittene Angebote für Schüler*innen, Auszubildende, Studierende und Berufseinsteiger*innen zur Vernetzung und Weiterbildung. Daneben stellen sich speziell Unternehmen wie PRG Crew oder Satis&fy vor, die auf der Suche nach Fachkräften sind.

Foto: YvonneHartmann

The post Future of Festivals 2022: Vom 25. bis 26. November in der Arena Berlin first appeared on Messe & Event Magazin.

Quelle: Messe & Event Magazin

Read More

Kategorien: Messebau

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert