Pionierleistung in Monheim am Rhein: Am 12. Mai 2023 fand der Spatenstich der ersten Achtfach-Sporthalle Europas statt. Durch geschickte Verwendung von Know-how aus dem Temporärbau plant der verantwortliche Totalübernehmer NÜSSLI die Übergabe bereits nach den Sommerferien 2024. 

Sporthallen mit drei, vier oder gar sechs Hallensegmenten sind heute nicht mehr außergewöhnlich. Monheim am Rhein, gelegen zwischen Düsseldorf und Köln, ist aber bald das Zuhause der ersten Achtfach-Sporthalle Europas. 

Grösstmögliche Flexibilität für den Sportbetrieb 

Ziel der neuen Anlage ist es, Schulen und Vereinen größtmögliche Flexibilität bei der Durchführung von Sportanlässen oder anderen Veranstaltungen zu gewähren. So bietet die Sporthalle auf zwei Ebenen jeweils vier Halleneinheiten, welche je nach Bedarf miteinander verbunden werden können. Damit besteht die Möglichkeit, die acht Hallensegmente einzeln oder als zwei große Vierfachhallen für den Sportbetrieb zu nutzen. Für Publikumsveranstaltungen ist weiter auch eine Tribüne mit 500 Sitzplätzen geplant. 

Ein neues architektonisches Wahrzeichen 

Auch durch ihre äußere Erscheinung glänzt die Achtfach-Halle. Durch seine exponierte Lage weithin sichtbar, wird der kompakte Baukörper mit den transparent gestalteten Fassadenflächen zu einem neuen architektonischen Wahrzeichen der Stadt. Das Hauptspielfeld ist um ein Geschoß in den Boden abgesenkt, sodass sich das mächtige Bauwerk harmonisch in die Umgebung einfügt. 

Know-how aus dem Temporärbau 

NÜSSLI, bekannt für Großprojekte wie den Bau der Isarphilharmonie in München für Gasteig HP8 oder der Arena des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfestes, war prädestiniert für den Bau. „Da die Hallenanlage während des laufenden Schulbetriebes gebaut wird, ist klar, dass es schnell gehen muss. Durch die Verwendung vorfabrizierter Bauteile können Prozesse parallel stattfinden, was die effektive Bauzeit stark verkürzt“, kommentiert Udo Baader, Projektverantwortlicher bei NÜSSLI, den Zeitplan. Die Übergabe ist im Anschluss an die Sommerferien 2024 geplant. Bis im Herbst desselben Jahres sollen dann auch die letzten Arbeiten abgeschlossen sein. 

Den Bau der neuen Achtfach-Sporthalle betreut NÜSSLI als Totalübernehmer gemeinsam mit asp Architekten GmbH (Architektur), Schlaich Bergermann Partner (Tragwerk), Ingenieurbüro Herzner und Schröder IPG GmbH (Technische Gebäudeausrüstung) und Corall Ingenieure GmbH (Brandschutz). 

Foto: Nüssli

The post NÜSSLI: Baubeginn der größten Sporthalle Europas first appeared on Messe & Event Magazin.

Quelle: Messe & Event Magazin

Read More

Kategorien: Messebau

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert